Synthetische und natürliche Diamanten: wie man sie unterscheidet

Der heutige Diamantenmarkt gliedert sich in zwei verschiedene Bereiche, den Verkauf von Naturdiamanten und den Verkauf von synthetischen Diamanten. In Juweliergeschäften ist der zweite Aspekt zunehmend präsent, vielleicht aus wirtschaftlichen Gründen. Mit einem relativ geringen Budget ist es möglich, einen Ring mit synthetischen Diamanten zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu kaufen. Naturdiamanten müssen andererseits bestimmte Merkmale respektieren und vom Kimberley-Prozess akzeptiert werden, der seit dem Jahr 2000 die problematische Verbindung zwischen Diamantproduktion und Konflikten in den Herkunftsländern diskutiert: Die fraglichen Diamanten müssen tatsächlich bestimmte diesbezügliche Standards respektieren und erfüllen Mensch und Umwelt.

Die beiden Parteien, nämlich diejenigen, die den Handel mit Naturdiamanten und diejenigen mit synthetischen Diamanten verteidigen, sind sich häufig nicht einig, wenn sie die Ethik als Argument heranziehen, um den Endabnehmer davon zu überzeugen, dass ihre Haltung korrekt ist. Erstens legt die Gruppe (nennen wir es so), die die Herstellung und anschließende Vermarktung von synthetischen Diamanten verteidigt, den Schwerpunkt auf den Schutz der Umwelt, daher auf die geringeren Umweltauswirkungen, die ihre Herstellung mit sich bringt. Aus ethischer Sicht sehen sie sich der Gruppe, die Naturdiamanten herstellt, überlegen. Letzterer behauptet, dass der größte Teil der Gewinne aus der Gewinnung von Naturdiamanten für die Gesellschaft bestimmt ist und in vielerlei Hinsicht Vorteile bringt: die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Verbesserung der Infrastruktur für die öffentliche Nutzung und sozialer Programme und vor allem die Umweltauswirkungen, die durch die Gewinnung von Naturdiamanten aus Bergwerken entstehen würden, werden durch Naturschutzprojekte kompensiert.

Interessant ist, dass Naturdiamanten und synthetische Diamanten zwei sehr unterschiedliche Produkte sind.

Es ist auch wichtig, das Ziel des Kimberley-Prozesses hervorzuheben: Es verhindert die Vorteile des Handels mit Naturdiamanten in Ländern, in denen Krisen und Konflikte weit verbreitet sind. Darüber hinaus deckt die KPCS den Handel mit Rohdiamanten ab. Die Zentren des internationalen Handels mit Naturdiamanten befinden sich in Ländern, in denen es keine Minen gibt, die jedoch Zentren kaufen und verkaufen. Einige sagen, der Kimberley-Prozess sei nichts anderes als ein Zertifizierungssystem, dem eine Liste von Ländern hinzugefügt wird. Es gibt auch andere Unternehmen, die den gleichen Zweck erfüllen, wie die DDI (Diamond Development Initiative), die MDS (Diamond Standard Maendeleo). Mit dem Ziel, die Preise zu verbessern und wettbewerbsfähig zu sein, werden den Bergleuten Rechte und alle Vorteile eingeräumt, die die Gesundheit am Arbeitsplatz und die Umwelt schützen.

Lassen Sie uns nun einen Überblick über die größten Unternehmen geben, die 70% der weltweiten Produktion von Naturdiamanten kontrollieren, geschätzt vom World Diamond Center in Antwerpen. Diese fünf Unternehmen sind: Dominion Diamond Mines, Petra Diamonds, Rio Tinto, die De Beers-Gruppe und ALROSA.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass seit dem Jahr 2000 bewaffnete Konflikte in Afrika verschwunden sind, einige von geringer Intensität sind und somit soziale, politische und wirtschaftliche Probleme beinhalten. Dieses neue Szenario hat zur Definition von Konfliktdiamanten geführt, die Formen systematischer Gewalt, korrupte Regierungen, Menschenrechtsverletzungen und extreme Arbeitsbedingungen umfassen. Tatsächlich arbeiten die Bergleute, wie oft in Berichten, Dokumentationen oder Fotos aus dem Internet zu sehen ist, unter sehr prekären Bedingungen für ihre Gesundheit, ohne die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bei denen Schlangenbisse und Mücken an der Tagesordnung sind.

Dass dies die Bedingungen sind, unter denen die Bergleute zahlen, bedeutet, sich nur bei den zuständigen Behörden "zu beschweren". Die Unterscheidung zwischen synthetischen Diamanten und natürlichen Diamanten ist daher klar und letztendlich liegt die endgültige Entscheidung allein beim Käufer, der aufgrund seiner eigenen Erfahrung in der Lage sein wird, denjenigen zu wählen, der am besten zu seinen Kanonen passt.

Infinity of London bietet seinen Kunden die Möglichkeit, beide Produkte zu erwerben: synthetische und natürliche Diamanten. Die Kunststoffe sind von ausgezeichneter Qualität und haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis; das gleiche gilt für natürliche, die den Kimberley-Prozess auf natürliche Weise respektieren und von einer gemmologischen Zertifizierung begleitet werden.

ALLE UNSERE DIAMANTEN SIND FAIR TRADE UND ZERTIFIZIERT VON
Gemological Institute of America International Gemmological Society AnchorCert Gem Lab HRD Antwerp Institute of Gemmology
IHRE ZAHLUNG IST 100% SICHER
PayPal Verified

© 2000-2020 Infinity of London